Die Württembergische Philharmonie Reutlingen (WPR) startet mit einem neuen, bislang einzigartigen Musikvermittlungsformat und nutzt bei NETZ-WERK-OCHESTER die Möglichkeiten der digitalisierten Welt: Ein interaktiver Live-Stream direkt aus dem WPR-Studio sendet die Musik des Orchesters aufs Land, in diesem Fall in die Alenberghalle Münsingen. Dort werden Schulklassen der Gustav-Mesmer-Realschule und des dortigen Gymnasiums den Klangkörper in hervorragender Bild- und Tonqualität in Echtzeit erleben. Und nicht nur das: Je eine 5. Klasse treten in einer heiteren Spielshow gegeneinander an und werden interessante und spannende Fragen rund um die gespielte Musik und das Orchester beantworten, so dass die Moderatorin Anuschka Wagner am Ende des Live-Streams die WPR-Trophy überreichen kann. Dabei funktioniert der Stream in beide Richtungen, so dass die Beteiligten auf dem Land und das Orchester direkt in Kontakt treten und sich mit den Menschen „am anderen Ende“ austauschen können.
Diese erste Live-Stream-Übertragung ist den beteiligten Schulen sowie Musikvermittler*innen aus Deutschland und der Schweiz als evaluierenden Fachkräften vorbehalten. Ab der zweiten Live-Stream-Übertragung im Frühjahr 2019 soll der Live-Stream dann für weiteres Publikum geöffnet werden. Auf dem Programm am 21. November stehen die Ouvertüre von Mozarts Oper Le nozze di Figaro, die Tondichtung Der Zauberlehrling von Paul Dukas sowie Teile aus der Star-Wars-Suite von John Williams. Dirigent ist Thomas Herzog, das Konzept für das Live-Streaming stammt von WPR-Musikvermittler Oliver Hauser. Das Streaming-Projekt der WPR wird dank der Unterstützung durch die LEADER-Region Mittlere Alb sowie die Lernende Kulturregion Schwäbische Alb im Rahmen der Initiative „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“ der Kulturstiftung des Bundes ermöglicht.