Kulturschaffende für neue Anforderungen und Aufgaben fit zu machen – das hat sich die „Lernende Kulturregion Schwäbische Alb“ vorgenommen. Mit einem vielfältigen Weiterbildungsprogramm richtet sie sich an ehrenamtliche und hauptamtliche Kulturakteure, Vereine und Initiativen. Im Herbst geht die Seminarreihe in die zweite Runde.

Den Beginn macht Stephan Bock, dessen praxisnahe Seminare bereits im vergangenen Jahr großen Zuspruch erhalten haben. Er wird am 18. Oktober 2019 die wichtigsten Instrumente des Projektmanagements erläutern und am 13. März 2020 ein Seminar zum Thema Fundraising anbieten. Welche Strategien und Bausteine der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit man kennen sollte, wird Christiane Franke, ausgebildete Journalistin, Dozentin und Projektleiterin der Bayerischen Landeskoordinierungsstelle Musik in München am 15. November 2019 erläutern. Um neue Zielgruppen im Web zu erreichen, empfiehlt sich das Seminar am 14. Februar 2020 von Jona Hölderle, der als Berater und Coach im Bereich Online-Marketing für Non-Profit-Organisationen arbeitet.

Zwei weitere Termine richten sich insbesondere an die Kulturakteure in Vereinen. Die Nachwuchsgewinnung im Ehrenamt ist Matthias Laurisch ein Anliegen, der Referent für Bildung und Jugendpolitik bei der Deutschen Bläserjugend ist und das Seminar am 24. April 2020 leiten wird. Für die Veranstaltung am 24. Januar 2020 konnten zwei Experten gewonnen werden. Am Vormittag referiert Achim Vogler über das Gemeinnützigkeitsrecht und die Vereinsbesteuerung; am Nachmittag informiert Rechtsanwalt Christian Heieck zum Veranstaltungsrecht im Verein.

Die Veranstaltungen finden jeweils freitags von 10 bis 17 Uhr im Landratsamt Ostalbkreis in Aalen statt und kosten inkl. Tagungsunterlagen und Verpflegung 40,- Euro. Anmeldungen bitte bis spätestens zwei Wochen vor der Veranstaltung per E-Mail an info@lernende-kulturregion.de.

Weiterbildungsprogramm 2019/20