Die Kulturarbeit in ländlichen Räumen stark zu halten und neue Impulse zu setzten, ist ein wichtiges Anliegen der Landesregierung. Das erklärten Petra Olschowski, Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, und Friedlinde Gurr-Hirsch MdL, Staatssekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, anlässlich der Übergabe der neuesten Ausgabe der Projektzeitung der ‚Lernenden Kulturregion‘.

 

Staatssekretärin Petra Olschowski, Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch MdL und Landrat Klaus Pavel zur Übergabe der Projektzeitung Ausgabe #3 der ‚Lernenden Kulturregion Schwäbische Alb‘.

 

„Unser Ziel ist es, die Vielfalt und die Qualität des kulturellen Angebots in den ländlichen Räumen zu erhalten, weiterzuentwickeln und dabei auch auf neue Bedürfnisse und Herausforderungen einzugehen“, so Staatssekretärin Olschowski und Staatssekretärin Gurr-Hirsch MdL am Mittwoch bei der Übergabe der Projektzeitung.

Die ‚Lernende Kulturregion Schwäbische Alb‘ ist Teil des TRAFO-Programms der Kulturstiftung des Bundes und probiert in einem fünfjährigen Prozess neue Formen der Kulturarbeit in ländlichen Regionen aus. Bis 2020 fließen über 4 Mio. Euro EU-, Bundes- und Landesmittel sowie kommunale Mittel in das Projekt.

Staatssekretärin Olschowski und Staatssekretärin Gurr-Hirsch MdL bekräftigten die Bedeutung des Programms. „Die ‚Lernende Kulturregion‘ hat neue Möglichkeiten aufgezeigt, wie wir die Kultur im Ländlichen Raum weiterentwickeln können. Dabei ziehen alle an einem Strang: Der Bund, das Land, die Kommunen sowie die Kulturschaffenden und die Bürgerinnen und Bürger“, sagte Olschowski. „Das Modellvorhaben und dessen Verzahnung mit dem Förderprogramm LEADER weist uns interessante neue Wege. Wir sind deshalb dankbar, dass sich so viele Akteure engagieren und der Ostalbkreis die Trägerschaft des bundesweit beachteten Projekts verantwortet“, so Gurr-Hirsch.

Am Mittwoch wurde die neue Ausgabe von Landrat Pavel an die beiden Staatssekretärinnen übergeben. „Die aktuelle Ausgabe der Projektzeitung beschreibt einen großen Teil der Erkenntnisse, die wir im Dialog mit den Kulturschaffenden und im Schulterschluss mit den beiden Landesministerien, den Landkreisen und LEADER-Regionen gesammelt haben“, führte Landrat Pavel aus. „Sie werden Grundlage für unsere weitere Arbeit sein. Besonders erfreulich ist jedoch, dass sie auch von anderen Regionen mit Interesse verfolgt und genutzt werden.“

Die Projektzeitung Ausgabe #3 liegt ab Ende 2019 in den beteiligten Landratsämtern (Alb-Donau-Kreis, Biberach, Heidenheim, Ostalbkreis, Reutlingen, Schwäbisch Hall, Sigmaringen) sowie den Kultureinrichtungen aus. Alle drei Ausgaben der Projektzeitung können auf der Startseite heruntergeladen oder per E-Mail an info@lernende-kulturregion.de bestellt werden.