Karawane auf der Alb

Lernende Kulturregion fördert Projekt des Landesamateurtheaterverbandes

Finanziert durch EU-, Bundes- und Landesmittel unterstützt die Lernende Kulturregion die Weiterentwicklung von Kultureinrichtungen auf der Schwäbischen Alb. Zusammen mit den LEADER-Regionen Oberschwaben und Mittlere Alb wurde das Projekt „Heimatkarawane – Wie klingt das Land heute?“ des Landesverbandes Amateurtheater Baden-Württemberg, für eine Förderung ausgewählt.

Ziel des Projektes ist es, die regionalen Vereine und Kulturakteure für neue Anforderungen bei der Zusammenarbeit mit Menschen unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Herkunft zu unterstützen. Hierfür entwickelt der Landesverband Amateurtheater gemeinsam mit Stage Divers(e) e.V., Trimum e.V. und dem Kulturzentrum Dieselstrasse e.V. sowie den Theatern, Musikvereinen und den Bürger/innen in der Region interkulturelle und teilhabeorientierte Kulturprojekte. Es sollen sechs Karawansereien mit Musik und Theater entstehen, die inhaltlich miteinander verwoben sind und jeweils in einem öffentlichen Auftritt gipfeln. Zusätzlich wird das Gesamtprojekt im Rahmen des 100-Jährigen Jubiläums des Landesverbandes Amateurtheater vorgestellt und zusammengeführt. Das Projektvolumen in Höhe von rund 240.000 EUR wird mit rund 140.000 EUR durch die LEADER-Region Oberschwaben und mit rund 70.000 EUR durch TRAFO-Mittel der Lernenden Kulturregion gefördert.