Die Kunst- und Kulturförderung im europäischen Förderinstrument LEADER wird bisher in jedem Bundesland unterschiedlich gehandhabt. Herausforderungen und Umsetzungsmöglichkeiten variieren je nach Bundesland stark. In zwei Expertengesprächen, zu denen das TRAFO-Programmbüro eingeladen hatte, wurde diskutiert, welche Bedarfe und Herausforderungen die Akteure in Bezug auf eine Förderung nicht-investiver künstlerischer Projekte bzw. Kulturprojekte im Rahmen von LEADER sehen.

Am 25. Juni 2019 standen die Sichtweisen und Erfahrungen von LEADER-Regionalmanagerinnen aus unterschiedlichen Bundesländern im Mittelpunkt. Am 2. Juli 2019 waren Vertreter aus Landesministerien für Landwirtschaft und Ländliche Räume eingeladen. Im Vordergrund standen dabei der Austausch über Praxisbeispiele der Kunst- und Kulturförderung, unter welchen Voraussetzungen eine Kunst- und Kulturförderung in LEADER bereits möglich ist, welche Hürden bestehen und welche Rahmenbedingungen geändert und verbessert werden sollten, um in der neuen EU-Förderperiode ab 2021 die Kunst- und Kulturförderung in LEADER zu stärken.