OH!-Probieren richtet sich an Schulen, die künstlerisch-ästhetische Bildung in ihren Unterricht integrieren möchten. Eine Schule und eine weitere Kultureinrichtung kooperieren mit den Opernfestspielen Heidenheim in einem mehrmonatigen, in den Unterrichtsbetrieb integrierten Projekt. Die Projekte werden von den Opernfestspielen gemeinsam mit den Lehrkräften der Schule und den Verantwortlichen einer Kultureinrichtung konzipiert, vorbereitet und durchgeführt. In der Schule wird damit ein zeitlicher Rahmen geschaffen, in dem Schülerinnen, Künstler und Lehrkräfte gemeinsam künstlerisch experimentieren können. Schwerpunkt kann jedes künstlerische oder handwerkliche Element der Opernfestspiele sein. Stimme, Musik, Bewegung, Schauspiel, Bühne, Technik oder Text. Ein Moderator/Künstler der Opernfestspiele begleitet die gesamte Projektzeit als zentraler Ansprechpartner, gibt Impulse für das künstlerische Experiment und konzipiert mit Schülerinnen, Lehrkräften und Mitwirkenden der Kultureinrichtung eine mögliche Präsentationsform für das Erarbeitete. OH!-Probieren lässt sich in den regulären Unterricht integrieren oder als Wahlpflichtfach im Ganztagsprogramm verankern.