Schon das dritte Jahr in Folge treffen im Rahmen des Lunchkonzerts Spitzenmu­siker aus ganz Deutschland auf talentierte Nachwuchsmusiker aus der Region. Das Lunchkonzert im Gerstetter Stucksaal bietet hierbei Raum für ein hochkarä­tiges Programm in kammermusikalischer Besetzung gepaart mit einer entspann­ten Lunch-Atmosphäre. Die Profis der Cappella Aquileia erarbeiten zusammen mit Musikerinnen und Musikern der Jungen Philharmonie und der Musikschu­len Ostwürttembergs ein Programm, in dem gezielte Begabtenförderung auf musikalische Höchstleistungen trifft. In einem einzigartigen Projektorchester und durch die Bewirtung des Bahnhotels Gerstetten wird das Lunchkonzert zum Genuss für Augen und Ohren. Projektpartner des Lunchkonzertes ist die Junge Philharmonie Ostwürttemberg und die Musikschulregion Ostwürttemberg.

Die Lunchkonzert-Projekte gehen auf eine Inititative der Mitglieder der Cappella Aquileia zurück, die ihre Begeisterung für Musik über die Konzertprojekte der Cappella Aquileia hinaus mit den Menschen der Region teilen wollen. Die Begegnung mit den jugendlichen Nachwuchsmusikern führte im Frühjahr 2016 zu einem ersten gemeinsamen Lunchkonzert.

Einer der Initiatoren der Lunchkonzerte ist der Cellist und Dirigent Daniel Geiss. Geiss lehrt an der Kunstuniversität Graz, an der Musikhochschule Mainz und ist künstlerischer Leiter des KLANGLABOR. Er ist Mitglied im Orchester der Bayreuther Festspiele. Die in Moskau geborene Pianistin Julia Okruashvili ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe. Sie lehrt an den Musikhochschulen Frankfurt und Köln. Tobias Mehling arbeitet als freischaffender Bratschist, Dirigent und Arrangeur und lebt in Berlin. Er studierte Bratsche und Dirigieren an den beiden Berliner Musikhochschulen. Von 2011 bis 2014 leitete er die Cappella Academica der HU Berlin, von 2014 bis 2015 hatte er als Bratschist einen Zeitvertrag beim Gewandhausorchester Leipzig inne. Regine Schmitt ist Geigerin an der Oper Frankfurt sowie im Festspielorchester Bayreuth. Darüber hinaus widmet sie sich als Kammermusikerin u.a. mit ihrem “Trio Comet” der Neuen Musik u. gestaltet mit dem Amici Ensemble Frankfurt ein eigenes Kammermusikfestival. Nicht nur u.a. in der Orchesterakademie der Oper Frankfurt, sondern zum Beispiel auch mehrfach für das GoetheInstitut in Südamerika ging und geht sie ihrer Leidenschaft fürs Unterrichten nach.

Im Fokus der Projekte stehen Artikulation, Phrasierung, musikalische Interaktion, gemeinsamer Klang – vor allem aber kompromisslose Begeisterung für Musik. Begabtenförderung im besten Sinn. Das Lunchkonzert bietet eine Kombination aus hochkarätiger Musik und entspannter Atmosphäre mit Bewirtung.