Seit Saisonbeginn 2018 gibt es im Federseemuseum einen »Forscher-Rucksack«, mit dem Familien auf eigene Faust das Außengelände erkunden können. Ein kleines Tagebuch gibt dabei Informationen zu bestimmten Stationen und regt zum Nachdenken und Ausprobieren an. So können die Teilnehmenden selber Mehl mahlen, Bast zwirnen und Leder mit einer Feuersteinklinge schneiden. Der Rucksack erklärt an ausgewählten Stellen kurz und präzise, was es mit der Altsteinzeit, Jungsteinzeit und Bronzezeit auf sich hatte, wie die Menschen gelebt und gearbeitet haben und warum die verborgenen Funde im Moor uns heute noch so viel darüber erzählen können.

Ein interaktives Angebot für die ganze Familie, das das Freigelände und die archäologischen Erkenntnisse kindgerecht erklärt. Nach einem sehr guten Start im Federseemuseum wird das Modell des Rucksacks auch in den drei anderen Museen der Museumswerkstatt umgesetzt und dort das Angebot erweitern.