Konzert- oder Theaterpädagogen der Opernfestspiele führen Projekte an Orten im ländlichen Raum durch. Partner der Opernfestspiele sind dabei eine Bildungseinrichtung und eine Kultureinrichtung, wie z.B. Musikschulen im jeweiligen Ort. Die Projekte werden von den Opernfestspielen zusammen mit Musikern aus der Musikschule und Lehrkräften aus der Schule vorbereitet: Die »Profis vor Ort« werden durch die Erarbeitung des jeweiligen Vermittlungskonzepts und die Durchführung der Projekte – in der Zusammenarbeit mit den professionellen Vermittlern der Festspiele – selbst zu Vermittlern der Inhalte aus Oper und Konzert. Sie können mit den erarbeiteten Konzepten und Materialien später weiterarbeiten und unter Umständen selbstständig Projektwochen zu Festspielthemen, beispielsweise zum Jahresthema der Jungen Oper, durchführen. Ziel ist pro Einzelprojekt eine Dauer von mindestens einer Woche, idealerweise von mehreren aufeinanderfolgenden Wochen oder ein in den Schulalltag integriertes fortlaufendes Projekt. Die Institutionen Schule und Kultureinrichtung vor Ort arbeiten insofern nicht nur mit den Opernfestspielen zusammen. Insbesondere Musikschulen und Kultureinrichtungen erweitert ihr Repertoire an »Werbung und Vermittlung« fundamental: Durch die inhaltlich ausgerichtete Projektarbeit spricht die Musikschule künftig Schüler an, die aufgrund von ausschließlicher »Werbung für Instrumentalunterricht« bislang nicht den Weg zum Instrument finden. Die beteiligte Schule profitiert unter anderem durch die bei musikalischen Vermittlungsprojekten in der Regel eintretende Aufweichung festgefahrener sozialhierarchischer Strukturen im Klassenverband. Elternvertretungen sowie fördernde oder kooperierende Vereine und Initiativen werden nach Möglichkeit schon frühzeitig in das Projekt eingebunden und wirken unterstützend mit.

Der innovative Ansatz von »OH! für alle« ist ein doppelter. Auf der Handlungsebene »Basisarbeit« werden Akteure vor Ort insbesondere durch den Erfahrungsaustausch mit den professionellen Musikern und Konzertpädagogen der Opernfestspiele befähigt, selbst Mittel und Wege zur Vermittlung zu finden und anzuwenden. Umgekehrt lernen die Akteure der Opernfestspiele ungleich intensiver als bisher die Bedürfnisse ihrer Zielgruppe Kinder und Jugendliche im ländlichen Raum sowie ihrer Lehrer und Betreuer kennen.

Gestartete Projekte der Basisförderung mit den Titeln “OH-Meistwerkstatt” und “OH-Probieren” werden wie auch alle Projekte die noch entstehen einzeln vorgestellt.