Kulturwerkstätten

Die Opernfestspiele Heidenheim, das Landestheater Tübingen und das Federseemuseum in Bad Buchau sind nur drei der Einrichtungen, die Kooperationen und längerfristige Arbeitsbeziehungen mit kleineren Kultureinrichtungen auf der Schwäbischen Alb entwickeln und umsetzen wollen. Als sogenannte »Kulturwerkstätten« wollen sich die Kultureinrichtungen in enger Zusammenarbeit mit anderen Kulturanbietern verändern und für eine immer vielfältigere Zielgruppe öffnen. In den kommenden vier Jahren werden sie Ideen und Strukturen entwickeln, um Kultur noch näher an die Menschen im ländlichen Raum heranzutragen und diese aktiv einzubinden. Die »Kulturwerkstätten« machen sich vor allem die Zusammenarbeit mit Schulen und anderen Bildungsträgern zu einer wichtigen Aufgabe. Zusammen mit weiteren Institutionen wie der Kunstbiennale INTERIM, dem Museum Villa Rot in Burgrieden, dem Theater Lindenhof in Melchingen sowie der Bachritterburg Kanzach, der Heuneburg und dem Keltenmuseum Hundersingen wurden sie als Vorreiter für den Projektstart ausgewählt.